Kontakt

Tierarztpraxis

DVM Elke Franke

Grüninger Dorfstr.44

14778 Wenzlow

Telefon

033833/71540

Handy:

01732411809

Fax:

033833 793056

E-Mail

ELKEFRANKE@GMX.DE

 

 

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular

Öffnungszeiten der Kleintiersprechstunde

 

 

Montag       16:00 - 18:00

Dienstag     16:00 - 18:00

Mittwoch     geschlossen

Donnerstag 16:00 - 18:00

Freitag        16:00 - 18:00

 

Mittwochs findet keine offene Sprechstunde mehr statt.

 

Entwumung und Flohbehandlung

Spul- und Hakenwürmer

Übertragen werden diese von Infizierten Hunden, Katzen oder Wildtieren, die diese ausscheiden.

Außerdem kann eine infizierte Hündin die Larven über die Milch übertragen.

 

Bandwürmer

Es gibt verschiedene Arten von Bandwürmern, wie den Gurkenkernbandwurm („Hundebandwurm“). Dieser wird über den Kot infizierter Tiere oder Flöhe übertragen. Außerdem den Fuchsbandwurm, der über Nagetiere weiter gegeben werden kann. Er ist auch für den Menschen gefährlich, da dessen Eier an Pilzen oder Waldfrüchten haften können. Eine Entwicklungsform siedelt sich in der menschlichen Leber an und zerstört diese über Jahre.  

 

Behandlung

Die Behandlungsintervalle richten sich nach dem Ansteckungsrisiko Ihres Hundes sowie nach dem verwendeten Präparat. Wir empfehlen 4x im Jahr zu entwurmen. Welpen sollten jedoch von der 2. bis zur 10. Lebenswoche jeweils im Abstand von 2 Wochen behandelt werden.

Besonders  wichtig ist die Entwurmung eine Woche vor jeder Impfung, damit sich das Immunsystem des Hundes ganz auf die Bildung von Antikörpern konzentrieren kann.

 

 

Flöhe

Ihr Haustier hat Flöhe? Kämmen Sie es mit einem Flohkamm durch und legen Sie das ausgekämmte Material auf ein feuchtes Küchenpapier. Verfärbt sich dieses rötlich, so ist es Flohkot.

Der Juckreiz und verstärktes Kratzen führen zu Hautwunden und Haarausfall. Viele Hunde und Katzen reagieren sogar allergisch auf den Speichel und leiden an einer Flohspeicheldermatitis.

Da Flöhe auch Bandwürmer übertragen, muss bei der Flohbehandlung auch an die Entwurmung gedacht werden.

In der Regel genügt es nicht dem Tier nur ein „Anti-Floh-Präparat“ zu verabreichen. Sie müssen auch die Umgebung, in der sich Ihr Tier aufhält, behandeln. Denn die meisten Larven und Eier befinden sich dort. Wir raten ein Flohspray anzuwenden, Decken und Kissen heiß zu waschen und gründlich zu saugen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierarztpraxis